//Brenner Basistunnel (BBT) - Baulos Wolf

Der Brenner Basistunnel (BBT) ist ein flach verlaufender Eisenbahntunnel, der Österreich und Italien verbindet. Er führt von Innsbruck nach Franzensfeste (55 km). Rechnet man die bereits bestehende Eisenbahnumfahrung Innsbruck dazu – in sie mündet der BBT – ist der Alpendurchstich 64 km lang. Er ist damit die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt.

Dieses Baulos mit einem Auftragsvolumen von 104 Mio. Euro ist im Herbst 2013 an die Bietergemeinschaft Swietelsky/Swietelsky Tunnelbau vergeben worden. Die Vortriebsarbeiten am Zufahrtstunnel Wolf begannen am 4. Dezember 2013. Die Arbeiten an diesem Baulos laufen bis Ende 2017. Der 3.257 Meter lange Zufahrtstunnel Wolf mit einem Ausbruchsquerschnitt von 120 m² wurde von Dezember 2013 bis November 2015 im Sprengvortrieb ausgebrochen. Er überwindet einen Höhenunterschied von 400 Metern und endet in einer Abzweigekaverne mit einem Ausbruchsquerschnitt von 280 m² südlich von St. Jodok. Derzeit wird im Zufahrtstunnel die Sohle ausgebaut und die Betonfahrbahn errichtet.

Beim Baulos Wolf 2 wurden zudem ein 1,2 Kilometer langer Erkundungsstollen Richtung Brenner (Süden), eine Abzweigekaverne sowie Verbindungstunnels errichtet.

Auftraggeber:

Bietergemeinschaft Swietelsky / Swietelsky Tunnelbau

Bauzeit:

12/13 – 10/2017

Auftragsvolumen:

290.000 €

Tunnellänge:

3.257 m

Die Leistungen der RK safetec GmbH beinhalten:

  • Zutrittskontrolle an 4 Schrankenanlagen
  • Videoüberwachung an den Schrankenanlagen
  • flächendeckender 70 cm Feuerwehrfunk im Tunnel
  • flächendeckende WLAN Versorgung im Tunnel und auf den BE Flächen
  • Personenortung im Tunnel mit einem Zonenraster von 500 Metern
  • akustische und optische Alarmierung im Tunnel
  • Notruftelefonie im Tunnel

Hauptmengen:

  • 22 Tunnelschränke (KVS)
  • 22 Notruftelefone
  • 29 Accesspoints
  • 26 RFID-Reader
  • ca. 20 km LWL
  • 5 Remoteunits 70 cm