//Wasserkraftwerk Zillertal - Unterer Tuxbach

Kommunikationstechnik, Videoüberwachung und Datennetz im Tunnel

Die Verbund AG errichtet von Frühjahr 2017 bis Ende 2019 eine neue Wasserüberleitung zwischen dem Tuxertal und dem Stillupspeicher. Als Nachfolgelösung für das Kraftwerk Bösdornau, dessen Betriebsgenehmigung 2019 ausläuft, soll das Wasser des Tuxbach künftig über den bestehenden Stillupspeicher der Stromerzeugung dienen. Der Gefälleunterschied erlaubt zusätzlich die Errichtung eines Kleinkraftwerkes mit zwei Francis Turbinen, das 6m³/s bei einer installierten Leistung von 1,7 MW verarbeitet. Die Stollen des Projekts „Unterer Tuxbach“ werden teilweise mit einer Hartgesteins Tunnelvortriebsmaschine und zum Teil im konventionellen Vortrieb aufgefahren.

Für die Errichtung der 8,6 km langen Wasserüberleitung und des Kraftwerkes im Tiroler Zillertal wurde die Arbeitsgemeinschaft STRABAG – JÄGER beauftragt. Die RK safetec GmbH übernimmt dabei die Einbauten der Kommunikationstechnik, Videoüberwachung sowie das gesamte Datennetz im Tunnel.

Zum Einsatz kommen dabei

  • zwei 70 cm Funk Basisstationen für Feuerwehr Atemschutzfunk und Betriebsfunk,
  • fünf 70cm Funk Remoteunits im Stollen,
  • zehn Notruftelefone
  • und mehrere Videokameras zur Überwachung des Förderbandes.

Der Steuerstand der Tunnelbohrmaschine wurde mit einem widerstandsfähigen Touchscreen ausgerüstet auf dem die Kamerabilder angezeigt werden. Dadurch kann sich das Personal jederzeit einen Überblick über die Funktion des Förderbandes und des Abwurfes verschaffen.

Am 17.02.2017 erfolgte der Spatenstich; die Bauwerke werden bis 2019 fertiggestellt sein.

Bauerwartungsfläche
Tunnelbohrmaschine

Referenzdatenblatt zum Download